Anonymisierung und Pseudonymisierung

Anonymisierte Daten unterliegen nicht mehr den Datenschutzbestimmungen (EU-DSGVO). Um das DSGVO-Recht "vergessen zu werden" zu erfüllen, genügt es, personenbezogene Daten nach dem Urteil der Österreichischen Datenschutzbehörde (Quelle) zu anonymisieren. Dies gilt auch für die Daten von Personen, die Unternehmen zur Entfernung und Löschung ihrer eigenen Daten verpflichten. Neben Kundendaten spielt Anonymiserung in vielen Bereichen eine Rolle - unter anderem auch bei der Anonymisierung von Patientendaten.

Anonymisierung personenbezogener Daten

Anonymisierung im Gesundheitswesen

Die Anonymisierung von medizinischen Daten ist entscheidend für deren weitere Verwendung in Forschung und Entwicklung. Dazu gehören Texte wie z.B. Patientenakten. Durch die Anonymisierung können Sie sicherstellen, dass Sie aus den Aufzeichnungen nicht mehr auf die Identität des Patienten schließen können. Dies ermöglicht eine weitere Analyse der Daten durch Dritte, ohne die Privatsphäre einer Person zu gefährden.

Ihr eigenes Anonymisierungssystem

AskBy kann Ihnen helfen, ein System zur Anonymisierung von Dokumenten zu entwickeln - zugeschnitten auf Ihre Bedürfnisse. Zu diesem Zweck entwickelt AskBy ein vortrainiertes Sprachmodell, um persönliche Informationen in Ihren Dokumenten zu identifizieren. Infolgedessen können Sie mit diesem Modell personenbezogene Daten automatisch aus Ihren Daten entfernen.